Berlin : 1 : 87

Andreas Conrad

freut sich über die Vollendung des Berliner Flughafens Freunde des Modellbaus werden gerne belächelt – oft gerade von Leuten, die weder mit Messer noch mit Schere zu hantieren verstehen, ohne sich zu verletzen. Modellbau, so spotten diese Ungeschickten, sei was für kleine Jungs, die eine Wirklichkeit, die sie im Großen nicht zu gestalten vermögen, ersatzweise im Kleinen nachzuahmen trachten. Ein Vorurteil, das der Tagesspiegel bereits vor Jahren widerlegte: Am 19. April 1999 wurde der von Sir Norman Foster umgebaute Reichstag eröffnet, in diesem Blatt aber konnte schon auf den Tag genau ein Jahr früher die Vollendung des Gebäudes gemeldet werden. Zwar nur als Kartonmodell im Maßstab 1 : 400, aber mit neuer Kuppel. Ein gut geklebter Beweis der zukunftsweisenden Kraft des Modellbaus, der jetzt durch ein weiteres Beispiel Bestätigung erfährt: Der hypothetische Airport in Schönefeld ist ja in weite Ferne gerückt, der reale Berliner Großflughafen aber wurde dieser Tage fertig gestellt, im Maßstab 1 : 87 als Teil der Modelleisenbahnanlage Loxx in der Meinekestraße 24, mit Jumbo-Landebahn und ICE-Anschluss. Wie in der großen Welt hat sich die Eröffnung verschoben: vom 8. auf den 20. April, also um zwölf Tage. Im Maßstab hochgerechnet macht das nicht mal drei Jahre. Vorbildlich!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben