Berlin : 1. Dezember 1978

-

Vor 25 Jahren berichteten wir über den Umbau des „Metropol“ zur GroßDiskothek

BERLINER CHRONIK

Im Oktober 1906 wurde das „Neue Schauspielhaus“ am Nollendorfplatz mit Shakespeares „Sturm“ eröffnet. Ab Mitte Dezember dieses Jahres wird der Theaterbau, jetzt „Metropol“ genannt, von Lichtgewittern durchzuckt sein. Das „Metropol“, das in den letzten Jahren Pornofilme darbot, wird zur Zeit in eine der größten Diskotheken Europas verwandelt. Drei Berliner Gastronomen investierten rund zwei Millionen Mark, um Berlin einen Tanztempel vom Kaliber des New Yorker „Studio 54“ und des Pariser „Palace“ zu bescheren. Im „Metropol“ werden sich, wenn die Rechnung der Gastwirte aufgeht, jeweils rund 1500 Tanzbesessene im Geflacker einer Lightshow schütteln, deren Installation allein schon 800000 Mark verschlungen hat. Maschinen blasen abwechselnd Seifenblasen, Konfetti oder farbige Nebel in die Glamour-Wüste. Eine Lasershow wird bunte geometrische Figuren über die Köpfe der Tanzenden zeichnen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben