Berlin : 10 000 Freunde gesucht

NAME

Sabine Christiansen ist auf der Suche nach Freunden. Nach sehr vielen Freunden: 10 000 Freundschaften will sie allein im Monat Oktober schließen. Allerdings nicht für sich selbst, sondern für das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, UNICEF. Am Mittwoch gab die Botschafterin der Organisation den Startschuss für die Aktion „Friendship“, indem sie ein symbolisches „Friend-Ship“, ein hölzernes Freundschaftsboot, zusammenbaute. Tatkräftig unterstützt wurde sie dabei von Förderern der Aktion aus der Wirtschaft, Heinz-Horst Deichmann von Deichmann Schuhe und Peter Gries von Griesson-de Beukelaer, sowie den Wilmersorfer Oberschülern Ariana Kaiser und Benni Hoffmann. Der 14-jährige Benni ist seit dem 20. September Unicef-Junior-Botschafter, die 12-jährige Ariana hatte sich in ihrer Klasse freiwillig für die Aktion gemeldet. „Ihr seid wahrscheinlich die besten Botschafter für Unicef“, sagte Sabine Christiansen in Richtung der beiden Schüler. Das Ziel von „Friendship“ ist, möglichst viele neue Fördermitglieder zu akquirieren, die mit acht Euro monatlich die Arbeit des Kinderhilfswerks unterstützen.

Privatpersonen genauso wie Unternehmen. Das Geld aus der Aktion soll in langfristige Projekte fließen, die „nicht nur so lange dauern, wie die Kameras da sind“, erläuterte die Journalistin. Zum Beispiel in Schulen in Afghanistan oder in Aids-Projekte in Afrika. In Waisenhäuser oder Impfstationen. Allein in Afrika gibt es vier Millionen Waisenkinder. „Diese Projekte muss man mit Vernunft planen, dafür brauchen wir Freunde. Freunde, mit denen wir rechnen und auf die wir vertrauen können“, sagte die Unicef-Botschafterin. vv

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar