Berlin : 10 Jahre Hauptstadtbeschluss: An der Hauptstadt wird noch gebaut

I.B.

Offiziell fand der Umzug der Bundesregierung nach Berlin am 2. Mai 2001 seinen Abschluss: mit dem Einzug Gerhard Schröders in das neue Bundeskanzleramt. Doch noch immer wird an der Bundeshauptstadt gebaut. So wechselt der Verteidigungsminister erst im August in den Bendlerblock. Auch im Finanzministerium, dem Justiz- und dem Familienministerium werkeln noch Bauarbeiter, ebenso wie in diversen Abgeordnetenbüros.

Derzeit arbeiten für alle nach Berlin verlagerten Verfassungsorgane (Bundestag, Bundesregierung, Bundesrat und Bundespräsidialamt) rund 13 000 Beschäftigte. Am 1. September 1999, als Bundestag und Regierung in den diversen Provisorien Berlins ihren Sitz nahmen, waren es noch 5500.

Im Umzugsgesetz von 1994 ist festgelegt, dass die Kosten für Umzug und Ausgleichsmaßnahmen für Bonn die 20-Milliarden-Mark-Grenze nicht überschreiten dürfen. Laut Bauminister Kurt Bodewig werde dieser Gesamtkostenrahmen eingehalten.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben