Berlin : 100 Millionen Euro für vier Kilometer S-Bahn-Strecke

Sanierung: ein Jahr kein Verkehr zwischen Charlottenburg und Zoo

-

Bahnfahren ist teuer: subjektiv für die Fahrgäste bei den Fahrpreisen (siehe auch unten stehender Bericht), objektiv für den Betrieb beim Bauen. Rund 100 Millionen Euro wird es kosten, den nur vier Kilometer langen Abschnitt der S-Bahn zwischen den Bahnhöfen Zoo und Westkreuz zu sanieren und umzubauen.

Drei Jahre sollen die Arbeiten dauern. Dabei wird die Strecke Zoo – Charlottenburg vom 24. Februar an fast ein Jahr lang gesperrt. Zum Projekt gehört auch der Neubau des S-Bahnhofs Charlottenburg, der zwei neue Bahnsteige erhält, die näher an der U-Bahnstation Wilmersdorfer Straße liegen. Ende 2005 sollen hier die Arbeiten abgeschlossen sein.

Die Strecke zwischen Zoo und Westkreuz ist der letzte Abschnitt der Stadtbahn, der noch nicht saniert worden ist. Zwischen Zoo und Ostbahnhof war die Viaduktstrecke von 1994 bis 1998 erneuert worden. Wie dort baut die Bahn auch vom Zoo bis zum Bahnhof Savignyplatz eine Betondecke auf die Viaduktbögen, auf der dann die Gleise für die so genannte feste Fahrbahn einbetoniert werden. Die Geschäfte in den Bögen sollen dabei weiter verkaufen können.

Größter Brocken aber ist der Umbau des Bahnhofs Charlottenburg, wogegen sich eine Bürgerinitiative vergeblich gewehrt hatte. Sie kann gegen den Planfeststellungsbeschluss allerdings noch klagen. Die Anwohner wollten, dass der neue Bahnhof nur einen Bahnsteig erhält. Dann hätten Bäume und Sträucher entlang der Böschung erhalten werden können, die nun abgeholzt werden müssen. Als Ersatz entsteht eine neue Grünanlage am Stuttgarter Platz, die vielleicht auch einen Biergarten erhält.

Die S-Bahn will nämlich zwei Bahnsteige behalten, die erforderlich seien, um den Betrieb pünktlich abwickeln zu können, wie S-Bahn-Chef Günter Ruppert sagt. Weil für zwei Bahnsteige direkt vor dem U-Bahnhof aber der Platz fehlt, bleibt beim Umsteigen von der S-Bahn in die U-Bahn den Fahrgästen jetzt ein 78 Meter langer Weg von Bahnsteig zu Bahnsteig. Insgesamt werden auf den vier Kilometern elf Kilometer Gleis neu aufgebaut, 41 Weichen eingebaut sowie 13 Brücken und ein Fußgängertunnel saniert oder neu errichtet.

Während der Sperrung fahren nur die Züge der Linien S 7 und S 9 sowie zum Teil der S 75 bis zum Bahnhof Zoo. Die S 3 endet bereits im Ostbahnhof, die S 5 in Friedrichstraße.

Von Westen her ist für die Bahnen in Charlottenburg Schluss. Zwischen Charlottenburg und Zoo fahren Busse; eine Extraspur auf der Kaiser-Friedrich-Straße hat die Verkehrsverwaltung nicht genehmigt. Eine Broschüre zum Ersatzverkehr erscheint am 10. Februar. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar