Berlin : 12. Januar 1978

-

Vor 25 Jahren berichteten wir:

BERLINER CHRONIK

Seit Herbst 1975 steht auf dem Gelände des Gaswerks Mariendorf ein Bevorratungstank für 100 000 Kubikmeter Leichtbenzin, der heute, mehr als zwei Jahre nach Fertigstellung, noch immer nur mit Luft gefüllt ist. Es fehlt eine für solche Anlagen notwendige Konzession. Schon vor und während der Bauarbeiten hat es schwere Bedenken der Feuerwehr und der Bauaufsicht gegeben, die ihren Grund vor allem in der Größe des Tanks gehabt hätten. Normal seien Gefäße mit nur etwa 30 000 Kubikmeter Inhalt. Der Mariendorfer Tank mißt 80 Meter im Durchmesser und hat die Höhe eines fünfstöckigen Hauses. Was jetzt zur Genehmigung noch fehlt, ist ein detaillierter Alarm und Sicherungsplan, der nach Aussagen der Behörden bereits vor einem Jahr angefordert worden sei.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben