Berlin : 12. März 1979

-

Vor 25 Jahren berichteten wir über den Steglitzer Brummkreisel.

BERLINER CHRONIK

13 Nachbarn des Steglitzer Kreisels, die seit Jahren über eine zunächst undefinierbare Lärmbelästigung aus der Umgebung des Gebäudes klagten, wissen nun zumindest die Ursache des Geräusches. Im 26. Obergeschoß des Hochhauses entstehen bei bestimmten Windrichtungen in den Hohlräumen an der Fassade Schwingungen von tiefer Frequenz. Dann wird aus dem Kreisel ein „Brummkreisel“, in dessen Nachbarschaft ein anhaltend tiefes Brummen vernehmbar wird. Den Beschwerdeführern wurden Aufzeichnungen dieses Geräusches vorgespielt und die Zeugen bestätigten, daß es mit der von ihnen beanstandeten Lämrbelästigung identisch ist. Daraufhin wurde von der Senatsverwaltung für Gesundheit und Umweltschutz zunächst das zuständige Architekturbüro und – als von dort keine Reaktion folgte – das Bauaufsichtsamt Steglitz benachrichtigt und aufgrund der vorliegenden Meßergebnisse um Abhilfe ersucht.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben