13. August 1961 : Erinnerung an Mauerbau vor 44 Jahren

Unions-Kanzlerkandidatin Angela Merkel und Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit haben am Samstag in Berlin an den Bau der Mauer vor 44 Jahren erinnert.

Berlin (13.08.2005, 16:47 Uhr) - An der Gedenkstätte des ehemaligen Grenzübergangs Bernauer Straße legten sie Kränze nieder. Zuvor hatten sie eine Andacht in der Kapelle der Versöhnung besucht.

Der ehemalige Bürgerrechtler und CDU-Bundestagsabgeordnete Günter Nooke bezeichnete das fast vollständige Entfernen der Mauer als Fehler. «Dass die Menschen, die jahrelang auf die Mauer geschaut haben, sie nicht mehr sehen wollten, das ist gut zu verstehen», sagte er im RBB-Inforadio. «Aber wenn wir heute erklären wollen, was in Berlin als der Stadt der Teilung und 1988/89 bei der Wiedervereinigung geschehen ist, dann brauchen wir die wenigen authentischen Orte, die noch da sind.»

s Berlins Kultursenator Thomas Flierl (PDS) hatte in einem dpa- Gespräch mehr Verantwortung vom Bund beim Gedenken an die Mauer und ihre Opfer gefordert. «Erinnerung ist eine gesamtstaatliche Aufgabe», sagte er. Am 13. August 1961 hatte die DDR mit der Abriegelung der Grenzen zu West-Berlin begonnen und damit die deutsche Teilung besiegelt, die erst mehr als 28 Jahre später am 9. November 1989 mit dem Fall der Mauer zu Ende ging. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben