Berlin : 14. Februar 1982

Vor 25 Jahren berichteten wir über neue Arbeitszeiten für 16 000 Friseure

-

Ablehnend steht die Friseur-Innung dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts gegenüber, nach dem die Friseure auch an Montagen ihre Salons geöffnet halten dürfen, sofern sie am Sonnabend um 14 Uhr schließen. Wie der Obermeister der Friseur-Innung Berlin, Peter Greifeldt, mitteilte, würde die Regelung die Konkurrenzfähigkeit der kleinen Betriebe verringern. Die zusätzliche Belastung im Personal- und Energiebereich wäre erheblich. Auch würden nicht mehr Kunden kommen, sondern eine Umschichtung stattfinden. Wenn sich die neue Regelung durchsetze, werde die hart erkämpfte Fünf- Tage-Woche wirkungslos, da sich die kleinen Betriebe aus Kostengründen kein zusätzliches Personal mehr leisten könnten. Die Friseur-Innung werde ihren 13 000 Mitgliedern – insgesamt gibt es 16 000 Friseure – empfehlen, ihre Geschäfte Montagnachmittag geschlossen zu halten.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar