Berlin : 14-Jähriger von ICE-Zug überrollt

Junge wollte in Staaken Gleise überqueren

Sie waren eine Station zu weit gefahren und wollten auf dem kürzesten Weg den Bahnsteig des Gegenzuges erreichen. Deshalb rannten drei Jugendliche am Freitag gegen 18.30 Uhr über die Gleise im Bahnhof Albrechtshof in Staaken: Zwei der Jungen erreichten ihr Ziel, der dritte wurde von einem ICE in Richtung Hamburg erfasst und war sofort tot. Seine Begleiter erlitten einen Schock. Der Zug kam erst im benachbarten Seegefeld in Brandenburg zum Stehen. Sie hätten sich den umständlicheren Weg zum Nachbargleis ersparen wollen, erklärten die überlebenden Jugendlichen der Polizei. Die Bahnpolizei warnte angesichts des Unglücks, das Tempo von ICE-Zügen werde oft unterschätzt. „Man hört und sieht sie erst, wenn sie schon fast vorbei sind.“ In der Nähe von Staaken war 2002 ein Zwölfjähriger von einem Interregio getötet worden, als er bei einer Mutprobe auf die Gleise lief. cs/Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar