Berlin : 14. Januar 1981

Vor 25 Jahren berichteten wir über Fahrkosten für ausländische Schüler

-

Rund 200 Ausländerkinder, die wegen des zu hohen Anteils ausländischer Schüler an den Schulen ihres Wohnbezirks (zum Beispiel Kreuzberg und Schöneberg) auf Schulen im Bezirk Wilmersdorf verteilt worden sind, werden die BVG- Kosten für den Schulweg wahrscheinlich selbst tragen müssen. Nach den vom Senat angekündigten Sparmaßnahmen kann der Bezirk kein Geld mehr für die Fahr- Schüler erübrigen. Wie Wilmersdorfs Volksbildungsstadtrat Dohm (CDU) erläuterte, hatte der Bezirk in jedem Jahr rund 5000 Mark für diesen Zweck zur Verfügung gestellt. Dies reicht jedoch nicht; im letzten Jahr wurden 21 000 Mark dafür benötigt. Die Differenz wurde bislang von der Finanzverwaltung gezahlt. Bei der Schulverwaltung hieß es auf Anfrage, daß die Mittel für die Fahr-Schüler unbedingt gesichert werden müßten. Da die Eltern die Umschulung nicht beantragt hätten, seien die entstehenden Kosten von ihnen auch nicht zu begleichen.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben