Berlin : 14. Juni 1978

-

Vor 25 Jahren lobten wir die Belüftungsanlage im Teltowkanal:

BERLINER CHRONIK

Die Belüftungsanlage im Teltowkanal, die in der Nähe der Steglitzer Sieversbrücke installiert worden ist, um das stark belastete Gewässer zusätzlich mit Sauerstoff zu versorgen, hat nach zwei Jahren das Versuchsstadium nahezu hinter sich gebracht. Sie schafft es inzwischen nach einigen technischen Änderungen, beim Einsatz auf vollen Touren jeweils rund 50 Kilo Sauerstoff stündlich in das Wasser einzuleiten. Das ist die Leistung, die nach Ansicht der Wasserwirtschaftler bei der Senatsbauverwaltung erforderlich ist, um die Wasserqualität im gewünschten Ausmaß zu verbessern. Über vier elektrisch angetriebene Unterwassergebläse kann, sobald der Sauerstoffgehalt des Kanals einen kritischen Wert unterschreitet, seitlich Luft in das Wasser gedrückt werden. Wichtig war, daß die Anlage dabei den Schiffsverkehr nicht beeinträchtigte. Jeder einzelne Wassertropfen, der das Gebläse passiert, nimmt so lange Sauerstoff auf, bis er gesättigt ist.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben