Berlin : 14. November 1977

-

Vor 25 Jahren berichteten wir:

BERLINER CHRONIK

„Polioschluck für jedermann“ steht auf den überall aushängenden Plakaten, die auf rotem Grund ein Kind an zwei Krücken zeigen und damit demonstrieren sollen, um welches Schicksal es bei der bevorstehenden Schluckimpfung geht. 2462 Patienten erkrankten noch vor 30 Jahren in Berlin an Kinderlähmung. 214 starben, und die meisten Überlebenden behielten Lähmungen zurück. Seit 1960 wird die Bevölkerung in regelmäßigen Abständen zur Immunisierung gegen diese folgenschwere Infektionskrankheit aufgerufen. Die Erkrankungszahlen gehen seither zurück. In diesem Jahr wurde ein Fall von Kinderlähmung gemeldet; den letzten PolioToten registrierte die Gesundheitsbehörde 1972. Wenn die Krankheit nicht eines Tages wieder aufflammen soll, muß aber der Impfschutz in der Bevölkerung im Vier-Jahres-Turnus regelmäßig aufgefrischt werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar