Berlin : 15. Februar 1979

-

Vor 25 Jahren fotografierte die Polizei Parksünder oder Galeriebesucher

BERLINER CHRONIK

Unterschiedliche Meinungen über Fotoaufnahmen, die am 8. Februar zwei Kontaktbereichsbeamte vor der Galerie 70 in Charlottenburg machten, bestehen zwischen den Besuchern der Galerie und der Polizei. Die Besucher geben an, beim Verlassen der Ausstellung „Deutschland erwacht“ über Aktionen und Provokationen neonazistischer Gruppen gegen 21 Uhr von den Beamten fotografiert worden zu sein. Daß zwei Polizisten in Nähe der Galerie Aufnahmen machten, ist jedoch das einzige, was als gesichert gilt; denn darüber, was fotografiert worden ist, gehen die Ansichten auseinander. Wie die Polizei auf Anfrage offiziell bekanntgab, bannten die Beamten lediglich Parksünder in der Schillerstraße auf die Platte. Häufige Anzeigen hätten nicht gefruchtet, die Autofahrer zögen sich immer wieder durch fadenscheinige Entschuldigungen aus der Verantwortung, sagte die Polizei. Die Polizisten hätten zum Fotoapparat gegriffen, um den Tatbestand auf einem Beweismittel festhalten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar