Berlin : 15-Jähriger fuhr Passanten in Kreuzberg an Amokfahrt unter den Yorckbrücken geklärt

-

Ein 15jähriger Schüler lenkte den Kleinwagen, mit dem in der Nacht zu Sonntag unter den Yorckbrücken in Kreuzberg ein 23-jähriger Mann absichtlich angefahren und schwer verletzt worden ist. Der Jugendliche wurde am Mittwoch festgenommen, am Abend wurde Haftbefehl wegen Mordversuchsgegen ihn erlassen.

Das Tatauto gehört einem 23-jährigen Mann, der gegenüber der Polizei behauptet hatte, sein Wagen sei ihm Sonntag früh vor einer Diskothek in Friedrichshain gestohlen worden. Tatsächlich saß er aber auf dem Beifahrersitz seines Renault Clio, als der 15-Jährige auf die Fußgängergruppe zuraste. Der Autobesitzer hatte dem Jugendlichen das Steuer überlassen, wie er jetzt zugab. Beide kennen sich aus dem Fußballverein, sagte Justizsprecher Michael Grunwald. Die Polizei fand das beschädigte Auto am Sonntagvormittag im Treptower Park. Dort hatten es Fahrer und Beifahrer stehen lassen. Bei einer Vernehmung am Montag hatte der 23-Jährige seine erste Aussage korrigiert und den tatsächlichen Fahrer des Wagens genannt. Der Schüler wurde gestern Vormittag in Kreuzberg in der Wohnung seiner Mutter festgenommen.

Zu der Tat war es gekommen, nachdem der Jugendliche Sonntag früh unter den Yorckbrücken hupend an der Fußgängergruppe vorbeigefahren war. Warum er hupte, ist noch unklar, auf jeden Fall winkte der 23-jährige Mann dem Fahrer zu, weil er glaubte, ein Bekannter wolle ihn grüßen. Der Fahrer aber fühlte sich durch das Winken beleidigt. Er stoppte, es kam zu einem Streit zwischen den beiden, dann fuhr er weg – wendete aber sogleich, fuhr auf den Gehweg, gab Gas und raste von hinten auf die Fußgänger zu. Zwei 15 und 16 Jahre alten Mädchen und einem 22 Jahre alten Mann gelang es rechtzeitig, beiseite zu springen. Der 23-Jährige wurde erfasst und erlitt schwere Kopf- und Beinverletzungen.weso

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar