Berlin : 15. März 1978

-

Vor 25 Jahren berichteten wir:

BERLINER CHRONIK

Absolut wirkungsvolle Schutzmaßnahmen gegen Wildschweine könnten allenfalls in einer Umzäunung aller Forstgebiete oder in dem Verzicht auf diese Wildart bestehen. „Der Senat geht davon aus, daß solche Maßnahmen von niemandem ernsthaft erwogen werden“, heißt es in einem Senatsschreiben. Der Gefahr, die durch Wildschweine im Stadtgebiet entstehen könne, werde mit einem kontinuierlichen, forstwirtschaftlich und ökologisch vertretbaren Abschuß von Schwarzwild in den Wäldern durch die Beamten der Forstverwaltung begegnet. Allerdings werde sich das Überwechseln von Wild in Stadtgebiete nie völlig verhindern lassen. In den Fällen arbeite die Polizei mit den Forstbeamten zusammen, um eine Gefährdung der Öffentlichkeit auszuschließen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben