Berlin : 150 000 Flugreisende weniger Weitere Airlines werden City-Airport verlassen

Weitere Airlines werden City-Airport verlassen

Rainer W. During

Dem Flughafen Tempelhof gehen in diesem Jahr 150 000 Passagiere verloren. Während der Zentralflughafen im vergangenen Jahr noch 634 538 Passagiere zählte, werden für 2007 nur noch weniger als eine halbe Million Reisende erwartet. Die dänische Sterling Airways verlegt ihre beiden täglichen Kopenhagen-Verbindungen Ende März nach Tegel. Und die Gesellschaft EAE wird die Flüge nach Münster/Osnabrück einstellen. Die dba hatte ihren Betrieb schon im November 2006 nach Tegel verlagert.

Für den Vorsitzenden der Interessengemeinschaft City-Airport Tempelhof (ICAT), Andreas Peter, ist diese Entwicklung aber keine Reaktion auf die vom Gericht bestätigte Schließung zum Oktober 2008. Sterling habe den Umzug bereits vor Monaten angekündigt, und auch der Rückzug von EAE sei zu erwarten gewesen. Beide Airlines hatten sich auch nicht an der Klage gegen die Schließung beteiligt.

Die Kläger hätten dagegen nach dem Urteil bekräftigt, dass sie den Zentralflughafen auch jetzt nicht verlassen wollen, sagte Peter. „Solange Tempelhof offen ist, bleiben wir dort“, betonte gestern Ingrid Jung, die Sprecherin von Cirrus Airlines. Dagegen hieß es bei Brussels Airlines, man denke noch nach und werde sich frühestens am Freitag äußern. Die beiden größten am City-Airport verbliebenen Luftverkehrsgesellschaften hatten sich beim ersten Schließungsversuch 2004 bereits zum Umzug nach Tegel bereit erklärt. Sie änderten ihre Meinung, als ein Gericht die damaligen Pläne für nichtig erklärte. Ansonsten betreiben künftig nur noch Intersky und LGW Linienflüge nach Tempelhof.

1971 hatte Tempelhof mit 5,56 Millionen Passagieren sein Rekordjahr. Nach der Inbetriebnahme des neuen Flughafens Tegel fünf Jahre später spielte der City-Airport allerdings nur noch eine untergeordnete Rolle. Ein neuer Aufschwung kam nach dem Mauerfall und gipfelte 1998 bei 933 761 Fluggästen. 2004 war das Aufkommen auf 441 580 Reisende gesunken. Für neuen Zuwachs sorgte die DBA, die ab Mai 2005 die Köln/Bonn-Verbindung mit dem Beamtenshuttle zum Zentralflughafen betrieb. Vor allem deshalb wurden 2006 wieder 634 538 Passagiere gezählt.

Wurden im September 2006 noch 70 000 Fluggäste in Tempelhof abgefertigt, waren es im Januar 2007 nur noch 26 653, gut 45 Prozent weniger als im Vorjahresvergleich . Entsprechend werden in diesem Jahr die Einnahmen der Flughafengesellschaft sinken.

0 Kommentare

Neuester Kommentar