Berlin : 1538 Kunden gefällt das

Immer mehr Unternehmen nutzen soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter für ihr Marketing. In Kursen kann man lernen, wie das funktioniert

von
Daumen hoch.
Daumen hoch.Foto: picture alliance / Ohlenschlaege

Das Internet hat viel zu geben, aber es nimmt auch. Frisst seinen Nutzern die Nächte weg, ganze Wochenenden oder den halben Urlaub. Denn wer im Netz kommunizieren möchte, kann viele Kanäle nutzen: eine Kurznachricht auf Twitter zwitschern, einen Post auf Facebook hinterlassen, auf Xing eine neue Gruppe gründen oder im eigenen Blog berichten. Längst nutzen das auch immer mehr Firmen: Laut einer Umfrage der Unternehmensberatung McKinsey tummeln sich rund 40 Prozent aller Unternehmen in sozialen Netzwerken. Um in diesem Meer an Möglichkeiten nicht unterzugehen, empfehlen Experten vor allem eins: gut auszuwählen, wo man sich zeigt. Denn auch die virtuelle Kommunikation kostet Arbeitszeit – und damit Geld.

Jan Bartels von der Berliner Agentur Webbosaurus etwa prüft mit seinen Kunden zunächst, wo deren Unternehmen im Internet bereits auftaucht. „Anschließend besprechen wir, welche Kanäle zum Unternehmen passen könnten.“ Wichtig für diese Überlegungen sei, welche Erwartungen die Kunden an das Unternehmen haben und welche Informationen die Firma im Netz bereitstellen möchte.

Für sein Engagement in sozialen Netzwerken muss ein mittelständischer Betrieb nach Ansicht von Jan Bartels rund 20 Stunden in der Woche einplanen. Wer diesen Bereich betreue, müsse täglich in den sozialen Netzwerken präsent sein. „Wenn sich Kunden über diese Netzwerke an das Unternehmen wenden, ist es wichtig, dass die Antwort nicht erst nach Tagen kommt.“

Orientierung beim richtigen Umgang mit den sogenannten Social Media geben zahlreiche Kurse. „Natürlich ist es immer hilfreich, jemanden in diese Veranstaltungen zu schicken, der sich bereits damit auskennt und Social Media auch im Privatleben nutzt“, sagt Bartels. Andererseits braucht der Teilnehmer später auch ausreichend Zeit, um das Erlernte im Unternehmen umzusetzen.

Wichtig ist in jedem Fall: Wer für sich oder einen Mitarbeiter einen Kurs bucht, sollte sich vorher gründlich über die Voraussetzungen und die vermittelten Inhalte informieren – vor allem, wenn er von Zwitschern und Bloggen noch keine Ahnung hat. Denn viele Angebote sind für Fortgeschrittene konzipiert.

Keine Vorkenntnisse braucht man zum Beispiel für ein Seminar, das der Verlag Dashöfer zusammen mit dem Trainings- anbieter I.O. Business durchführt (www.seminar-training.io-business.de, Telefon: 0202/69 88 99 - 0). Die eintägige Veranstaltung „Social Media Strategien für den Mittelstand“ will einen Überblick bieten, welche Plattformen zum eigenen Unternehmen passen, welche Argumente für oder gegen das jeweilige Angebot sprechen und wie sich bei der Kommunikation in Social Media Erfolge messen lassen. Erklärt wird aber auch, wie man eine Facebook-Seite ansprechend gestaltet – und wie das Twittern eigentlich genau funktioniert. Der nächste Kurs in Berlin findet am 30. August statt und kostet 795 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Ein anderer Kurs des Verlags zeigt, wie man für die eigene Homepage oder im Bereich der Social Media Texte verfasst. Vermittelt wird zum Beispiel, welche Themen sich über Twitter gut kommunizieren lassen oder wie eine „Zwitscher-Kurzmitteilung“ formuliert wird.

Eine Einführung ins „Social Media Marketing (SMM)“ bietet auch das Deutsche Institut für Marketing an, am Standort Köln oder wahlweise als Inhouse-Kurs (www.marketinginstitut.biz, Tel.: 0221/ 99 55 510 - 0). Das Seminar richtet sich sowohl an Marketingfachleute, die in den Bereich Social Media erst noch einsteigen wollen, als auch an Fortgeschrittene und kostet 559 Euro plus Mehrwertsteuer (Termine im Internet).

Einen hohen Praxisbezug verspricht der zweitägige Social-Media-Kurs des Anbieters Embis (www.embis.de, Telefon: 0811/99 33 66 - 0), in dem die Teilnehmer zum Beispiel auch lernen, Diskussionsgruppen im Netz aufzubauen und zu moderieren. Die Veranstaltung kostet 880 Euro und findet diesen Herbst zu verschiedenen Terminen in München, Hannover und Düsseldorf statt.

Wem die Zeit fehlt, an einem Präsenzseminar teilzunehmen, der findet vielleicht bei der Social Media Akademie (www.socialmediaakademie.de; Telefon: 0621/180 695 210) eine virtuelle Alternative. Der Anbieter hat zum Thema Social Marketing unter anderem sogenannte Webinare für 490 Euro im Programm.

Richtig tief in die Materie einsteigen kann man schließlich in der berufsbegleitenden Weiterbildung zum „Fachwirt Social Media“ an der Dialog Akademie (www.dda-online.de, Telefon: 02129/ 94 82 40). Die Teilnehmer lernen unter anderem Grundlagen des Marketings sowie Community- und Kampagnenmanagement fürs Social Media Marketing. Wer nicht die ganze Ausbildung machen will, belegt einzelne Module. Start ist im September – unter anderem in Berlin.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben