Berlin : 16. April 1979

-

Vor 25 Jahren berichteten wir über Moskaus Kritik an WestBerlins Europa-Engagement

BERLINER CHRONIK

Als eine „grobe Verletzung des Viermächte-Abkommens“ hat Radio Moskau die bevorstehende Entsendung von drei West- Berliner Abgeordneten ins Europa-Parlament bezeichnet. In einem Kommentar wurde erklärt, das Abkommen könne zwar nicht alle Fragen beantworten, die sich aus der „reichen politischen Praxis“ ergäben. Aber in Fällen, in denen diese oder jene Frage nicht direkt erwähnt sei, müsse vom „Wesen des Abkommens“ ausgegangen werden. Die Entspannung in Europa setze ein „behutsames Verhalten“ zum ViermächteAbkommen und dessen „strikte Erfüllung“ voraus. Es liege nicht im Interesse West-Berlins und der Entspannung, „dieses Dokument auf seine Festigkeit zu prüfen“. Das sollten besonders West-Berliner Politiker begreifen, die „zunächst das Abkommen verletzen und, wenn dann eine natürliche Reaktion auf diese Verletzung erfolgt, laut erklären, daß der Entspannung eine Gefahr droht“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben