Berlin : 18. Februar 1979

-

Vor 25 Jahren berichteten wir über die Debatte um ein neues Kraftwerk in Neukölln

BERLINER CHRONIK

„Ich hoffe, wir müssen das geplante Kraftwerk am Neuköllner Oberhafen nicht bauen.“ Als Wirtschaftssenator Wolfgang Lüder im letzten Jahr ähnlich formulierte, war das fast der Beginn einer Senatskrise. In der vergangenen Woche wurde die Hoffnung auf den Bau-Verzicht nun von einer Seite geschürt, der das bislang kaum zuzutrauen war: von dem Bewag-Vorstandsmitglied Rolf Körnig. Im Gespräch mit dem Tagesspiegel beanspruchte der erst jüngst in den Vorstand berufene Körnig im übrigen das „Recht auf Irrtum“: „Wir sind lernfähig“, beteuerte er, „auch wenn uns das niemand abnimmt.“ Die Bewag brauche jedoch „Zeit, um das Umdenken zu realisieren“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar