Berlin : 18-Jährige starb nach Balkonsturz

Nach Trinkgelage fiel sie aus 9. Stock / Ermittlungen gegen Freund

Tanja Buntrock

Am Tag danach zeugen die Blutflecken auf den Steinplatten zwischen den Büschen vom schrecklichen Ereignis. Jessica L., 18 Jahre, ist in der Nacht zu Freitag vom Balkon einer Wohnung im neunten Stock in der Märkischen Allee in Marzahn gestürzt. Dabei erlitt sie so schwere Verletzungen, dass sie wenig später im Krankenhaus gestorben ist.

Zunächst vermutete die Polizei, dass der 41-jährige Lebensgefährte von Jessica L., Karsten Sch., die Frau in die Tiefe gestürzt hat. Kurz nach der Tat konnte Karsten Sch. noch nicht vernommen werden, da er stark angetrunken war, hieß es gestern bei der Polizei. Dem Sturz sei ein Streit des Paares vorausgegangen. „Es läuft ein Ermittlungsverfahren, aber der Mann wurde erst einmal wieder freigelassen“, sagte eine Polizeisprecherin. Im Laufe des gestrigen Nachmittags hatte sich die Polizei zunächst aber wieder von ihrer ersten Vermutung distanziert. Der Verdacht gegen den Mann habe sich bei den ersten Untersuchungen nicht erhärtet.

Das Paar muss vor dem tödlichen Sturz von Jessica L. heftig getrunken haben: Nicht das erste Mal, sagen die Nachbarn. Karsten Sch. soll bereits „auf zehn Meter Entfernung als Alkoholiker erkennbar“ gewesen sein. Eine Bewohnerin aus dem dritten Stock hat beobachtet, dass Jessica L. ihren arbeitslosen Lebensgefährten häufig in seiner Einzimmerwohnung besucht hat. Die beiden hätten oft Lärm gemacht. Die Nachbarin lebt seit 1978 in dem „sonst sehr ruhigen“ Hochhaus.

Nicht weit vom gestrigen Unglücksort entfernt, in der Ahrenshooper Straße in Hohenschönhausen, ist am 4. Februar der 16-jährige Markus S. ebenfalls aus dem 9. Stock eines Hauses gestürzt, 35 Meter tief: Er überlebte. Auch er war stark alkoholisiert, er hatte den Ferienanfang gefeiert. Dass er überlebt hat, konnte er später selbst nicht glauben. „Ich hatte einen Schutzengel“, sagte er.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar