Berlin : 18-jährigen Autofahrer reingelegt

kf

Falsche Polizisten haben am Montagabend auf der Stadtautobahn einen 18-jährigen Autofahrer genarrt. Am Anschluss Oberlandstraße in Tempelhof stoppten der Mann und die Frau aus einem Opel Vectra heraus den 18-Jährigen und baten ihn zur Kasse. Die beiden behaupteten, Polizeibeamte zu sein und wiesen sich nach den Angaben des jungen Mannes mit einem der Kripo-Marke ähnlichen Abzeichen aus.

Anschließend sollte der 18-Jährige seinen Führerschein vorzeigen. Die falschen Polizisten warfen ihm vor, die zulässige Geschwindigkeit deutlich überschritten zu haben - und gaben sich milde gestimmt. Die Betrüger schlugen dem jungen Mann vor, mit Rücksicht auf den zur Probe ausgestellten Führerschein bei sofortiger Zahlung eines Geldbetrages über die Tempoüberschreitung hinwegzusehen.

Zunächst verlangten die Betrüger 500 Mark, ließen aber mit sich handeln. Schließlich kassierten sie 200 Mark von dem 18-Jährigen, ohne eine Quittung auszustellen, und fuhren davon. Die Überprüfung des von dem 18-Jährigen abgelesenen Kfz-Kennzeichens ergab nach Angaben des Sprechers zunächst nur, dass es sich nicht um ein Polizeifahrzeug handelte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben