Berlin : 18. März 1979

-

Vor 25 Jahren berichteten wir über eine Irrfahrt im Panzer.

BERLINER CHRONIK

Mit einem aus der britischen Montgomery-Kaserne in Kladow entwendeten leichten Panzer unternahm ein britischer Soldat eine 40 Kilometer lange Irrfahrt zur Innenstadt. Sie endete mit einem brennenden Motor und erheblichem Sachschaden. Das Fahrzeug war aus einer unverschlossenen Garage entwendet worden. Gleich zu Beginn der Fahrt fuhr der Schützenpanzer einen Straßenbaum um und schob ein quer über die Fahrbahn gestelltes Fahrzeug der Militärpolizei beiseite. Bei der Polizei wurde inzwischen Großalarm gegeben. Rund 190 Ampelanlagen wurden ausgeschaltet und 25 Funkstreifenwagen an den Straßenkreuzungen postiert. Das Kettenfahrzeug fuhr kreuz und quer durch Charlottenburg, Wilmersdorf und Schöneberg. Auf der Strecke blieben eine Straßenlampe, vier Autos und an mehreren Stellen beschädigtes Straßenpflaster. Infolge der hohen Geschwindigkeit ging der überlastete Panzermotor an der Tauentzien- Ecke Marburger Straße in Flammen auf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben