Berlin : 18. Musik-Biennale: Wer wird denn da immer nur schwarz-weiß sehen?

F.H.

Ein normaler Konzertflügel wiegt rund 350 Kilogramm. 21 der schwarz lackierten Ungetüme hatte man in die Neue Nationalgalerie gehievt, damit dort am späten Freitagabend unter der Videoskulptur von Jenny Holzer ein Höhepunkt der 18. Musik-Biennale stattfinden konnte. Auf 1848 Tasten spielten 21 Pianisten aus aller Welt die beiden "Klavier-Sinfonien" des zeitgenössischen italienischen Komponisten Daniele Lombardi. Es gab keinen Dirigenten, dafür eine auf mehrere Monitore übertragene elektronische Uhr, die zumindest einen einheitlichen Beginn und im Übrigen den synchronen Ablauf sicherte. Um die im Kreis aufgestellten 21 Flügel gruppierten sich im leer geräumten großen Ausstellungssaal des Erdgeschosses rund 1000 Besucher, einige mussten sogar stehen. Der Ansturm war zu groß gewesen, aber niemand musste nach Hause gehen. Mit einem Konzert des SWR-Orchesters unter Michael Gielen geht das "Internationale Fest für zeitgenössische Musik" am heutigen Sonntagabend zu Ende (Info-Telefon 254 890).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben