Berlin : 19-Jähriger nach Fahrerflucht in U-Haft

-

Die Lüge mit dem gestohlenen Auto flog schnell auf. Seit Donnerstagabend sitzt ein 19-Jähriger in Haft, der Ende Oktober einen 54-jährigen Mann auf der Oranienstraße angefahren und schwer verletzt haben soll. Wie berichtet, war der Unfallfahrer geflohen und hatte den Verletzten mit Kopfwunde und einem Beinbruch liegen lassen. Das Auto war Stunden später verlassen am Leuschnerdamm in Kreuzberg von der Polizei gefunden worden. Die Mieterin des Wagens hatte ihn bei der Polizei als gestohlen gemeldet – doch als sie die Kripobeamten zum angeblichen Ort des Diebstahls begleiten sollte, verhedderte sich die 20-Jährige: Sie hatten den Diebstahl vorgetäuscht, um ihren 19 Jahre alten Freund zu schützen. Die Justiz wirft Bilal Y. Fahren ohne Führerschein, fahrlässige Körperverletzung, Unfallflucht und versuchte Nötigung vor. Denn Bilal Y. soll eine Unfallzeugin massiv bedroht haben, um sie von einer wahrheitsgemäßen Aussage bei der Polizei abzubringen. Deshalb erließ ein Richter Haftbefehl wegen Verdunkelungsgefahr. Gegen die Türkin wird wegen Vortäuschens einer Straftat ermittelt. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar