Berlin : 19. Januar 1979

-

Vor 25 Jahren berichteten wir über das Anlegen von Eisbahnen

BERLINER CHRONIK

Spritzeisbahnen sind in Berlin aus der Mode gekommen. Was in früheren Jahren in vielen Bezirken üblich war, wurde in diesem Winter bisher nur in Spandau praktiziert. Der Arbeitsaufwand im Verhältnis zur meist unstabilen Wetterlage sowie versicherungsrechtliche Überlegungen sind Gründe, welche andere Bezirke von Spritzeisbahnen Abstand nehmen lassen. Es müssen an mindestens drei Nächten hintereinander Temperaturen von minus vier bis fünf Grad herrschen, ehe die Arbeiten begonnen werden können. Das heißt, acht Grad „warmes“ Wasser auf eine leicht durchgefrorene Fläche zu bringen, ehe eine Spritzeisbahn nach 36 Stunden genutzt werden kann. Dennoch will Spandau weiter spritzen, um den Kindern lange Anfahrten zu ersparen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben