Berlin : 19. Mai 1978

-

Vor 25 Jahren gab es in Neukölln den ersten Drogenbus

BERLINER CHRONIK

Ein sogenannter Drogenbus ist seit dem 26. April in Neukölln eingesetzt. Der „CleanBus“, wie er genannt wird, hat seinen Standort auf dem Parkplatz vor dem Schwimmbad in der Lipschitzallee in der Gropiusstadt. Die inhaltliche Arbeit in dieser Einrichtung ist auf „kreative Beschäftigung orientiert“ und bietet insbesondere für sehr junge Drogengefährdete und -abhängige die Möglichkeit, Kontakt zu einer Beratungseinrichtung aufzunehmen. Die Einrichtung ist Teil der Gesamtkonzeption der Arbeit der Drogenhilfe Berlin e. V., die in Neukölln überdies mit einer Beratungsstelle am Richardplatz 5 und „streetwork“ (Straßenarbeit) dem Drogenproblem entgegenwirken will. Der Bus wurde der Drogenhilfe Berlin durch das Bezirksamt unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Für den Umbau des Busses und die laufenden Unterhaltungskosten waren Zuwendungen Berlins in Höhe von 50 000 Mark erforderlich. Zusätzlich rechnet man mit jährlichen Kosten von rund 10 000 Mark.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben