Berlin : 2. September 1981

Vor 25 Jahren berichteten wir über eine millionenschwere Beförderungswelle

-

Eine „wundersame Häufung von eilig veranlaßten Ausschreibungen von A 15-Beförderungsstellen im Gymnasialbereich“ konstatierte der FDP-Bildungspolitiker Klemke. Offenbar würden vor den drohenden Sparmaßnahmen irreversible Fakten geschaffen, um bestimmten Lehrern ein höheres Einkommen zu verschaffen. Laut Klemke wurde beispielsweise an der Hildegard-Wegscheider-Oberschule ein zusätzlicher pädagogischer Koordinator ausgeschrieben, obwohl es dort bereits einen gebe, der diese Arbeit zur allseitigen Zufriedenheit erledige. Klemke forderte die FDP-Fraktion im Abgeordnetenhaus auf, sich dafür einzusetzen, daß die – einschließlich Folgekosten – millionenschwere Beförderungswelle gestoppt wird, um diese Mittel zur Sicherung solcher Lehrerstellen einzusetzen, die der unmittelbaren pädagogischen Arbeit dienen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar