Berlin : 20. März 1980

Vor 25 Jahren berichteten wir über einfallsreiche Feuerwehrmänner

-

Mit „Köpfchen“ haben über 5000 Berliner in den vergangenen Jahren der Stadt fast 27 Millionen DM erspart. Das erklärte Innensenator Ulrich, als aus Anlaß der 500. Sitzung des Ausschusses für Verbesserungsvorschläge eine Gesamtprämie von 10 000 DM an drei Feuerwehrleute für einen Vorschlag übergeben wurde. Die Feuerwehrleute Wolfgang Fischer, Peter Schult und Dieter Becker hatten ein Gürtelanschlußstück für Preßluftatmer entwickelt, durch das Menschen vor dem Erstickungstod gerettet werden können. Mit diesem Gerät ist es möglich, daß ein Feuerwehrmann eine zweite Person über sein Atemgerät mit Luft versorgt. Bis Ende vergangenen Jahres sind 94 Menschen auf diese Weise gerettet worden. Seit 1957 haben 5000 Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes 5925 Verbesserungsvorschläge eingereicht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben