Berlin : 20. Oktober 1978

-

Vor 25 Jahren berichteten wir

BERLINER CHRONIK

Voraussichtlich im Januar soll die Geschäftsführung für die Bauausstellung Berlin GmbH berufen werden, die für das 1984 stattfindende Ereignis gegründet wird. Diese Gesellschaft soll alle projektbegleitenden und vorbereitenden Arbeiten organisieren. Die Internationale Bauausstellung in sechs Jahren wird die vierte seit 1911 sein. Die letzte fand 1957 statt, wurde „Interbau“ genannt und sorgte beispielsweise für den Wiederaufbau des Hansaviertels. Im Rahmen des Bauprogramms für die Ausstellung sollen insgesamt 8200 bis 9000 Wohnungen gebaut werden. Die neun ausgesuchten Demonstrationsobjekte sind der Mariannenplatz in Kreuzberg, der Kemper und Lützowplatz in Tiergarten, der Prager Platz in Wilmersdorf, die Spandauer Altstadt mit der Zitadelle und dem Kolk sowie der Ortsteil Tegel mit dem Hafenbereich. Dazu zählt ferner die Umgestaltung des Landwehrkanals zwischen der südlichen Friedrichstadt und dem Diplomatenviertel. Nicht alles werde im Jahr 1984 vollkommen fertiggestellt sein, die Zeit sei zu kurz, erklärte Bausenator Ristock.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben