Berlin : 21-Jähriger raste gegen Ampel und starb

-

Wegen deutlich überhöhter Geschwindigkeit geriet ein 21Jähriger am Sonntagmorgen gegen 0.50 Uhr mit seinem Auto auf dem Wolfensteindamm in Steglitz ins Schleudern. Kurz vor der Kreuzung Schloßstraße stieß er gegen eine Bordsteinkante, verlor die Kontrolle über seinen Wagen und prallte mit der Fahrerseite seitlich gegen einen Ampelmast. Der 21-Jährige erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen, der japanische Sportwagen Hyundai SLC wurde völlig zerstört. Sein 19-jähriger Beifahrer kam schwer verletzt in das nahe gelegene Universitätsklinikum. Er soll nicht mehr in Lebensgefahr schweben, hieß es gestern bei der Polizei.

Da Benzin aus dem Autowrack in die Kanalisation lief, forderte die Polizei Spezialfahrzeuge der Wasserwerke an, um den Kraftstoff abpumpen zu lassen. Die Auffahrt zur Bundesautobahn 103 aus Richtung Schloßstraße war bis 3.30 Uhr gesperrt.

Der 21-Jährige ist der 52. Berliner Verkehrstote in diesem Jahr. Die meisten Opfer – 22 – waren Fußgänger, zehn fuhren Fahrrad. Die 13 getöteten Autofahrer starben zumeist wegen Alkohol am Steuer oder überhöhter Geschwindigkeit. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar