Berlin : 22-Jähriger 18 Mal von der Polizei erwischt

kf

Es wirkte wie ein Treffen unter alten Bekannten, am Donnerstagabend in der Lichtenberger Treskowallee. Denn den Fahrer, den die Polizisten mit 89 Stundenkilometern gestoppt hatten, konnten sie mit Namen begrüßen - er war bereits 17 Mal ohne Führerschein erwischt worden. Und auch der angetrunkene 22-Jährige aus Köpenick reagierte eher routiniert: "Ihr wisst ja, dass ich keine Pappe habe!" Die Begründung für seine 1,66 Promille vermochte die Polizisten nicht recht zu überzeugen. "Ich habe Angst, nüchtern Auto zu fahren", sagte der Köpenicker.

Als wenig später auffiel, dass auf dem Nummernschild aus dem Landkreis Pinneberg ein Berliner Zulassungssiegel angebracht war, suchte der 24-jährige nicht nach Ausreden. "Okay, die Kennzeichen habe ich vom Schrottplatz, die Siegel habe ich mir von einem parkenden Auto abgemacht."

Aus der Festnahme seines Freundes zog auch der 23-jährige Beifahrer offenbar keine Lehren. Kaum war der Funkwagen um die Ecke gebogen, schraubte der 23-Jährige das Kennzeichen eines weiteren Wagens ab und fuhr damit nach Hause - ebenfalls ohne Führerschein. Beide Männer müssen nun mit einem Strafverfahren rechnen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben