Berlin : 23. Dezember 1977

-

Vor 25 Jahren berichteten wir:

BERLINER CHRONIK

In einer Kindertagesstätte in der Johannisberger Straße in Wilmersdorf konnten Journalisten auf zwei Bildschirmen den Fernsehempfang vergleichen: Einmal war ein klares Bild zu sehen, im zweiten Fall ein undeutliches, über das teilweise Streifen liefen. Der Versuch sollte den Vorteil des Fernsehempfanges über Kabel gegenüber demjenigen über eine Hochantenne auf dem Dach verdeutlichen. Es handelt sich um die Wilmersdorfer FernsehKabelanlage, die jetzt fertiggestellt ist. Am 1. Januar kann der endgültige Betrieb für den Kernbereich I – das Gebiet, das von den Funkschatten der Autobahnüberbauung Schlangenbader Straße betroffen ist – aufgenommen werden. „Auch in Berlin wird der Rundfunk- und Fernsehempfang aus der Luft in zunehmendem Maß durch Hochbauten beeinträchtigt“, sagte der Präsident der Landespostdirektion, Hermann Wißmann. Abhilfe schafft die Post, indem sie statt der Hochantenne auf dem Dach ein Fernmeldekabelsystem in die einzelnen Hauskeller führt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben