Berlin : 23. Juli 1977

NAME

BERLINER CHRONIK

In Berlin gibt es bisher nur 2,5 Kilometer Bus-Sonderspuren in Schöneberg und Charlottenburg, die BVG-Busse und Taxifahrer in Verkehrsspitzen-Zeiten allein nutzen können. Die BVG möchte langfristig 70 Kilometer reserviert haben. Das geschieht aus gutem Grund. Denn der Linienbusbetrieb im Verkehrsgewühl kostet zusätzliches Geld. Die BVG muß nach ihren Angaben vier Millionen Mark aufwenden, um täglich 45 Zusatzbusse einsetzen zu können, die den Fahrplan einhalten helfen. Die Sonderfahrspur jedoch könnte die Fahrzeit um die Hälfte verringern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben