Berlin : 24. November 1978

-

Vor 25 Jahren wurde in Kreuzberg das Prinzenbad saniert

BERLINER CHRONIK

Lastwagen für Lastwagen holt Sand und Erde von Berlins größter Tiefbaustelle, dem Kreuzberger Sommerbad an der Gitschiner Straße, dem „Prinzenbad“. Insgesamt werden 300 000 Kubikmeter Boden von dort abgefahren. Denn einst stand zwischen Alexandrinenstraße und Gitschiner Straße die „englische Gasanstalt“; sie hinterließ Teeröle und Gifte im Boden. Die Gesamtkosten der Sanierung des „Prinzenbades“ werden auf 25 Millionen DM geschätzt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar