Berlin : 25. Februar 1982

Vor 25 Jahren berichteten wir über den Schulsport bei Smogalarm

-

Schüler mit Bronchial- und Lungenleiden dürfen bei Smogalarm der Stufe I im Freien nicht mehr Sport treiben. Bei Alarmstufe III sind jegliche Veranstaltungen außerhalb des Schulgebäudes ausgeschlossen. Von Alarmstufe II an brauchen alle Schüler erst zur dritten Unterrichtsstunde zu kommen. Diese Hinweise für das Verhalten bei austauscharmen Wetterlagen, die im Alarmfall auch über die Medien verbreitet werden, enthält ein Rundschreiben der Schulverwaltung, das den Schulen bereits im Juni des vergangenen Jahres zugeleitet worden ist. Die Hinweise werden auch in den Kindertagesstätten beachtet, wie Schulsenatorin Laurien jetzt auf eine Anfrage der AL-Abgeordneten Schaar mitteilte. Die Frage, ob Kinder und Heranwachsende durch Smog in besonderer Weise gesundheitlich gefährdet sind, könne nicht beantwortet werden, weil gesicherte Erkenntnisse darüber derzeit nicht existieren, heißt es in der Antwort. Der Senat werde aber sorgfältig beobachten, ob weitergehende Maßnahemen notwendig seien.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben