25-Kilometer-Lauf : Schnelle Botschaften

Am Sonntag startet der 25-Kilometer-Lauf. Die Strecke kann man sich auch zu fünft als Staffel teilen. Dabei rennen erstmals Diplomaten mit.

Friedhard Teuffel
274853_3_xio-fcmsimage-20090514191634-006000-4a0c51f217f18.heprodimagesgrafics83120090509ber_25km_berlin_2009.jpg

Der Regen hat den ehemals schnellsten Dauerläufer der Welt aufgehalten, in seiner Heimat Kenia ist Paul Tergat in dieser Woche auf nassem Boden ausgerutscht und hat sich verletzt. Deshalb sitzt er am Freitag nicht in Sportsachen, sondern einem feinen grauen Anzug im Ku’damm-Karree und sagt: „Ich bin wirklich sehr traurig, ich wollte doch hier den ersten 25-Kilometer-Lauf meiner Karriere bestreiten.“ So wird er am Sonntag beim Big 25 am Olympiastadion nur den Startschuss abfeuern und zusehen, wie 9000 Sportler durch die Stadt laufen.

Marathonläufer Tergat ist inzwischen 39 Jahre alt und gewinnt immer noch Rennen. Aber nirgendwo ist er so schnell gelaufen wie in den Straßen von Berlin. 2003 hatte er beim Berlin-Marathon den Weltrekord gebrochen, als erster Mensch lief er schneller als zwei Stunden und fünf Minuten. „Das ist der Höhepunkt meiner Karriere“, sagt Tergat. Der 25-Kilometer-Lauf wäre sein erster Start in Berlin seit 2003 gewesen. „Dann komme ich eben im nächsten Jahr wieder.“ Diesmal wolle er einfach dabei sein und vor allem Kindern Lust aufs Laufen machen.

Was sich am Sonntag hinter den schnellsten Läufern abspielt, ist für Veranstalter Gerhard Janetzky ohnehin mindestens genauso wichtig, sagt er. „Wir wollen wieder zeigen, wie gesund laufen sein kann und wie viel Spaß es machen kann.“ Diesem Aufruf sind auch etwa 90 Staffeln gefolgt, die sich die 25 Kilometer zu fünft teilen. Zum ersten Mal starten auch Mannschaften der Botschaften, etwa der französischen, schließlich hatte der 25-Kilometer-Lauf 1981 im damals französischen Sektor unter dem Namen „Franzosenlauf“ begonnen.

Für die 25-Kilometer-Strecke haben sich bislang 5100 Läufer angemeldet, für die zehn Kilometer 2600, darunter auch 60 Teilnehmer des Tagesspiegel-Lauftreffs. Sie haben sich in acht Trainingseinheiten von null an die zehn Kilometer herangearbeitet. Für sie ist am Sonntag Ankommen alles. Friedhard Teuffel

Anmeldungen für alle Wettbewerbe sind noch an diesem Sonnabend zwischen 10 und 18 Uhr möglich auf der Berlin- Läuft-Sportmesse im Ku’damm-Karree, Kurfürstendamm 206 bis 209.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar