Berlin : 25. Sternfahrt des ADFC: Am 10. Juni gehören die Straßen wieder den Radfahrern

Informationen gibt es beim ADFC unter Telefon 448

Am 10. Juni gehört die Stadt wieder den Radlern. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) will mit der 25. Fahrradsternfahrt für eine umweltfreundlichere Verkehrspolitik demonstrieren. Erwartet werden 50 000 Teilnehmer. Sie können von 56 Treffpunkten über 13 Routen vom Stadtrand bis zum Großen Stern und zum Brandenburger Tor strampeln. An der Sternfahrt wird auch Verkehrssenator Peter Strieder (SPD) teilnehmen. Unter den Linden veranstaltet die Grüne Liga einen Ökomarkt.

Erstmals führen zehn Routen über Autobahnabschnitte, darunter die Avus und den neuen A 100-Tunnel in Neukölln. Damit soll gegen die "massive Ungleichbehandlung" des Fahrrads gegenüber dem Auto protestiert werden, sagte ADFC-Sprecher Benno Koch. Er verwies darauf, dass es seit 2000 erstmals einen festen, eigenen Etat für den Radverkehr im Landeshaushalt gebe. In diesem Jahr betrage er fünf Millionen Mark, im nächsten sollen es zehn Millionen sein. Um Berlin aber wirklich fahrradfreundlich zu gestalten, müssten jährlich 100 Millionen Mark investiert werden. Dann könnten mehr sichere Radspuren auf den Fahrbahnen und touristische Routen angelegt sowie Fahrradparkhäuser gebaut werden. Auch eine Imagekampagne würde zur Förderung des Fahrradverkehrs beitragen. Derzeit gibt es etwa 753 Kilometer Radwege, davon sind 265 Kilometer benutzungspflichtig.

0 Kommentare

Neuester Kommentar