Berlin : 27. Dezember 1978

-

Vor 25 Jahren berichteten wir über die Schwerfälligkeit der Berliner Behörden

BERLINER CHRONIK

Die Bemühungen des Senats, die Arbeit der Verwaltung bürgerfreundlicher zu machen, tragen bisher nur magere Früchte. Eines der Vorhaben war die Einführung einer Spätsprechstunde. Jeweils am Donnerstag zwischen 16 und 18 Uhr sollten die Dienststellen geöffnet haben, um auch Berufstätigen die Möglichkeit zu geben, Behörden ohne Schwierigkeiten aufsuchen zu können. Verwirklicht wurde dieser Senatsbeschluß vom Juni bisher lediglich in Kreuzberg sowie in einzelnen Abteilungen anderer Verwaltungsstellen. Bis zum Jahresende, so hatte der Senat im Sommer gebeten, sollten die Behörden und Senatsverwaltungen einen Bericht über den Fortgang des Vorhabens abliefern. Auch dies geschah bisher nicht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben