Berlin : 27. Januar 1979

-

Vor 25 Jahren berichteten wir über Straßenbäume in Wilmersdorf

BERLINER CHRONIK

Rund 300 bis 500 Straßenbäume werden pro Jahr im Bezirk Wilmersdorf gefällt, weil sie zu alt oder beschädigt sind. Wie der Baustadtrat erklärte, würden jedoch jährlich bis zu 800 robuste Platanen, Eichen und Robinien neu gepflanzt, so daß Wilmersdorf jetzt auf seinen 184 Straßenkilometern über 103 Bäume pro Kilometer verfüge. Bei den im Vorjahr gefällten Bäumen handelte es sich um die in der Gründerzeit (um 1900) gepflanzten. Verkürzt wurde ihre Lebenszeit auch durch Beschädigungen im Krieg. Hinzu kommen etwa 100 Verkehrsunfälle im Jahr, bei denen meist der Stamm leidet. Doch auch die Umweltbedingungen des Standortes verringern die Lebenserwartung des heute gepflanzten Grüns auf etwa 50 Jahre. Auto- und Heizungsabgase, rücksichtslose Einparker, Streusalz im Winter, die Asphaltierung der Straßen bis dicht an den Stamm und nicht zuletzt der aggressive Hunde-Urin machen insbesondere den Jungbäumen sehr zu schaffen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben