Berlin : 27. Juli 1977

NAME

Vor 25 Jahren berichteten wir:

BERLINER CHRONIK

Die Existenz des Plötzensees in Wedding scheint immer noch nicht gesichert zu sein. Nachdem am 15. Juli die künstliche Wasserzufuhr durch die Wasserwirtschaftsbehörde eingestellt worden war, weiß man heute im Weddinger Gartenbauamt Bedenkliches zu berichten: „Das Wasser sinkt wieder täglich um einen halben Zentimeter“. Zum hundertjährigen Jubiläum der Badeanstalt Plötzensee im Juni lag der Spiegel des Gewässers unter dem vor rund drei Jahren ermittelten normalen Stand. In der Folge wurde dem Plötzensee an über 20 Tagen Wasser zugeführt. Das Unternehmen kostete rund 35 000 D-Mark. Obwohl augenblicklich die reichlichen Niederschläge dem See gut bekommen, registriert das Weddinger Gartenbauamt einen kontinuierlichen Wasserrückgang. Ursache dieser Entwicklung ist vermutlich die starke Grundwasserabsenkung beim Flugplatzbau in Tegel.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben