Berlin : 27. Juli 1981

Vor 25 Jahren berichteten wir über Einrichtungen für behinderte Kinder

-

1971 gab es in Tempelhof keine einzige Sondereinrichtung für körperlich, geistig oder seelisch behinderte Kinder. Deshalb schlossen sich damals Eltern behinderter Kinder zusammen, um sich dafür einzusetzen, daß möglichst schnell entsprechende Einrichtungen geschaffen würden. Heute existiert die „Initiativgruppe Tempelhofer Eltern behinderter Kinder“ immer noch, ähnliche Initiativen gibt es inzwischen in neun Bezirken. Noch 1971 wurde in Tempelhof eine Sonderkindertagesstätte für geistig behinderte Kinder in der Marienfelder Allee eröffnet. Die evangelische Kirche stellte ein Gelände als Spielplatz zur Verfügung. Eingesetzt hat sich die Gruppe auch für eine Schule für geistig Behinderte, die 1973 im Töpchiner Weg in Lichtenrade eingerichtet wurde. Es folgte 1975 die Herberge für jugendliche Behinderte in Marienfelde, um die sich alle bezirklichen Initiativgruppen bemüht hatten.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben