Berlin : 27. März 1979

-

Vor 25 Jahren berichteten wir über die Art, wie die BVG das Rauchverbot durchsetzt

BERLINER CHRONIK

Man sei nicht feige, wolle aber nicht mit Gewalt gegen Unvernünftige vorgehen. Auf diese Weise, so erklärt ein Sprecher der BVG, will der Betrieb sein seit 1977 gültiges Rauchverbot in U-Bahn-Zügen und auf Bahnsteigen durchsetzen. Bei manchem Fahrgast entsteht dabei jedoch der Eindruck, das BVG-Personal lasse den blauen Dunst stillschweigend inhalieren. Insgesamt haben U-Bahn-Benutzer das Ende ihres unterirdischen Nikotin-Genusses akzeptiert, heißt es bei der BVG. Allenfalls auf Bahnsteigen entstünden hin und wieder noch Konflikte. Auf dem Bahnhof Gleisdreieck wies kürzlich ein U-Bahn-Fahrgast den Zugabfertiger auf einen Raucher im Abteil hin. Die Antwort des BVG-Mitarbeiters: „Gehen Sie doch in einen anderen Wagen.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben