Berlin : 28. Dezember 1978

-

Vor 25 Jahren berichteten wir über die AndrewBarracks der Amerikaner

BERLINER CHRONIK

Auch das letzte Unterkunfts-Gebäude der ehemaligen preußischen Hauptkadetten-Anstalt in Lichterfelde soll abgerissen werden. Die Amerikaner, welche auf dem Anstalts- Gelände südlich der Finckensteinallee ihre „Andrew-Barracks“ unterhalten, wollen sich mit dem 100 Jahre alten Hausbestand nicht mehr zufriedengeben und das Gebäude 1980 schleifen. Das bestätigte der Leiter des zuständigen Bauamtes Süd bei der Sondervermögens- und Bauverwaltung. 1717 wurde die Anstalt vom Soldatenkönig Friedrich WilhelmI. gegründet. Die „Pflanzstätte des preußischen Offizierskorps“ zog dann im Jahre 1878 vor die Tore Berlins nach Lichterfelde. Würde der geplante Abriß Wirklichkeit, stünden auf dem Kasernengelände bald nur noch Neubauten und Anlagen ausschließlich mit SS-Vergangenheit. Die „roten Mauern von Lichterfelde“ sind ein Stück des Berlins der Gründerzeit. Eigentlich hatte die neue Kadettenanstalt vor 100 Jahren in Charlottenburg, in Westend, gebaut werden sollen. Doch der Bodenspekulant Carstenn schenkte dem Militärfiskus 92 Hektar Land und erreichte so, daß der riesige und teure Gebäudekomplex (die Baukosten betrugen über neun Millionen Mark) weitab in den Landkreis Teltow kam.

0 Kommentare

Neuester Kommentar