Berlin : 28. Januar 1978

-

Vor 25 Jahren berichteten wir:

BERLINER CHRONIK

Durch eine „Blitzaktion“ ist es jetzt gelungen, eine Manuskriptseite aus der berühmten Rede von John F. Kennedy zu ersteigern, in der dieser am 26. Juni 1963 vor dem Schöneberger Rathaus den Satz gesprochen hatte: „Ich bin ein Berliner.“ Nur durch einen Zufall hatte der Senat vor zwei Tagen erfahren, daß bei einer Auktion in New York das maschinengeschriebene Blatt versteigert werden sollte. Nachdem Finanzsenator Riebschläger ein Höchstgebot von 10000 Dollar genehmigt hatte, kam in den gestrigen Morgenstunden dann die erfreuliche Nachricht: Berlin hatte für 8000 Dollar den Zuschlag erhalten. Das Manuskript der BerlinRede Kennedys war zuvor im Besitz der Tochter der früheren Sekretärin des ermordeten Präsidenten. In seiner ursprünglichen Fassung war dort mit Maschine getippt der Satz: „I am a Berliner“, auf englisch. Kennedy hatte dann handschriftlich geändert: „Ich bin ein Berliner.“ Die Berliner werden das Manuskript in einer kleinen Ausstellung im Rathaus Schöneberg bewundern können. Danach wird die Manuskriptseite vermutlich an die Ausstellung „100 Jahre Deutsche Geschichte“ im Reichstagsgebäude übergeben werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben