Berlin : 29. November 1978

-

Vor 25 Jahren berichteten wir über die JeansLuftbrücke der USA nach Ost-Berlin

BERLINER CHRONIK

Auf die aus den USA auf dem Luftwege gelieferten Jeans hat gestern in der DDR ein Ansturm der Käufer begonnen. Vorerst werden die Jeans nur in Ost-Berlin zum Preise von rund 140 Ostmark pro Hose verkauft. Pro Käufer wird jeweils nur ein Kleidungsstück abgegeben. Von Montag an sollen die US-Jeans auch über die einzelnen Betriebe verkauft werden. Bisher waren Jeans westlicher Produktion nur gegen Westmark in Intershops erhältlich. Die Jeans, man schätzt die Zahl auf rund 800 000 Stück, werden mit Frachtflugzeugen der amerikanische Fluggesellschaften TIA und Flying Tiger in die DDR befördert. Die ersten zwei Flugzeuge landeten vorige Woche in Schönefeld, alle anderen Flüge werden nun nach Dresden umgeleitet. Diese Umleitung hat nach Ansicht westlicher Luftfahrtkreise politische Gründe und ist von den US-Behörden veranlaßt worden. Insgesamt sind acht Flüge geplant.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben