Berlin : 29. September 1977

NAME

Vor 25 Jahren berichteten wir:

BERLINER CHRONIK

Seit August 1974 liegen die Lankwitzer Tierschützer in einem kostspieligen Rechtsstreit mit einem Weddinger Konkurrenzverein, dem „Tierschutzverein Berliner Tierfreunde e.V.“. Die Lankwitzer wollen den Weddingern gerichtlich untersagen lassen, weiter die Bezeichnung „Tierschutzverein“ im n zu führen. Den Anlaß zu dem Streit gaben Querelen ums Geld, und zwar um den Nachlaß, den vorwiegend ältere Damen in ihren Testamenten „dem Tierschutzverein“ vermachten. Hier gab es mehrere Streitfälle. Das Nachlaßgericht mußte Verwandte der Verstorbenen befragen, welchen der zwei Vereine die Dahingeschiedene wohl gemeint habe. Um sich nicht ständig mit dem Konkurrenten auseinandersetzen zu müssen, ging der Lankwitzer Verein vor Gericht. Zum einen ist er, da er die täglich anfallenden Kosten von 4500 Mark selbst erwirtschaften muß, auf das Geld tierliebender Erblasser angewiesen; zum anderen glaubt er auch, das Geld mit Recht beanspruchen zu können.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben