Berlin : 3. Juli 1977

NAME

BERLINER CHRONIK

Keinen Schreck mehr sollen Autofahrer bekommen, die in Tempelhof die Boelcke- und Manteuffelstraße entlangfahren. Der Tunnel unter S- und Autobahn, in dessen Schwärze man bislang hineintauchen mußte, hat strahlendes Licht erhalten. Die alten Lampen entsprachen „keinerlei Bedürfnissen“. Vor allem nachts sei die Passage für Fußgänger eine Zumutung gewesen. Jetzt sind neue Leuchten eingebaut worden, die nach dem modernen Tunnel-System arbeiten: „Je heller es draußen ist, um so heller muß es auch drinnen sein“. An den Eingängen wird außerdem gelb-orangenes Licht aus Natriumdampf-Hochdrucklampen dazugeschaltet. Je dunkler es draußen wird, um so gedämpfter soll auch das Licht im Tunnel scheinen. Das funktioniert allerdings noch nicht. Erst in einigen Wochen soll die automatische Schaltung der Tunnel-Lampen, die rund eine Million gekostet haben, in Betrieb sein.

0 Kommentare

Neuester Kommentar