Berlin : 3. Juli 1978

-

Vor 25 Jahren war der Steglitzer Kreisel fast fertig – und teurer als geplant

BERLINER CHRONIK

Es scheint nun endgültig zu sein: Das gesamte Hochhaus des Steglitzer Kreisels mit seinen knapp 25 000 Quadratmetern Bürofläche wird ausschließlich durch Dienststellen des Bezirksamtes besetzt werden. Die Technische Universität, welche einige ihrer zur Zeit in Dahlem untergebrachten Institute in den Kreisel einziehen lassen wollte, hat auf jeglichen Anspruch verzichtet. Die Furcht vor Windgeräuschen, so berichtet der Steglitzer Bürgermeister Rothacker, hat die Wissenschaftler geschreckt. Für manchen Beobachter ist dies jedoch nur ein Vorwand – gefunden, um in den gemütlichen Villen des Dahlemer Dol und der Podbielskiallee bleiben zu können. Bei alledem ist inzwischen auch sicher, daß der Ausbau des Hochhauses tatsächlich nicht zum erhofften Termin im Mai 1979 beendet sein wird. Und nicht zum erhofften Preis. Der Einbau der Sprinkleranlage verzögert die Bauarbeiten um volle acht Monate und verteuert sie um 6,6 Millionen Mark.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben