Berlin : 3. Juli 1979

Vor 25 Jahren berichteten wir über U-Bahnpläne in Reinickendorf

-

Die UBahn-Linie 8 zum Märkischen Viertel wird die Ortsteile Reinickendorf und Wittenau besser als bisher geplant erschließen. Entsprechende Überlegungen der letzten Jahre zwischen dem Bezirksamt Reinickendorf und der Senatsbauverwaltung wurden jetzt abgeschlossen und vorgestellt. Die U-Bahn-Strecke wird dadurch rund zwei Kilometer länger, erhält auch nur fünf Bahnhöfe zusätzlich und soll trotzdem nicht mehr kosten als die bisher geplante Trasse: rund 700 Millionen Mark. Ursprünglich war man in der Senatsbauverwaltung von einer direkten Verlängerung der Linie 8 vom Osloer Bahnhof an ausgegangen. Die Trasse sollte im Zuge der Residenzstraße direkt zum S-Bahnhof Reinickendorf führen, dort ein Stück unter der Roedernallee fahren, um dann quer durch ein Koloniegelände die S-Bahn in Höhe des Nordgrabens zu unterqueren. Anschließend sollte die U-Bahn-Linie teilweise im Zuge des Wilhelmsruher Dammes den Senftenberger Ring, die Endstation, erreichen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben